Veröffentlicht am |Kategorien Alle, Finanzen

STEUERN ENTGEGENSTEUERN

Der Fiskus setzt auf Immobilien

Den Kommunen fehlt das Geld. Ins Visier sind dadurch Hauseigentümer und Immobilienkäufer geraten.

Steuererhöhungen und Mietpreisbremse

In den letzten Jahren sind viele Steuersätze und Abgaben gestiegen. So ist die Grunderwerbsteuer in fast jedem Bundesland um etwa 2% angehoben worden. In Berlin liegt sie mittlerweile bei 6%. Bei der Grundsteuer ist sogar ein noch höherer prozentualer Anstieg zu beobachten.
Hinzu kommen weitere Belastungen wie die Mietpreisbremse. Dass für Immobilieneigentümer aber auch die Kosten für Instandhaltung und Modernisierung von Gebäuden stetig steigen oder Auflagen geschaffen werden, die für Neubauten zwingend die Errichtung von Fahrradstellplätze und Barrierefreiheit vorschreiben, bleibt dagegen gerne unbeachtet.

Mit klugen Methoden Steuern sparen

Trotz aller steigenden Steuern und Gebühren gibt es auch eine gute Nachricht für Immobilienbesitzer: Mittels einiger kluger Tipps können viele Abgaben eingespart werden. Zum Beispiel werden Gegenstände, die als bewegliches Inventar gelten, nicht besteuert. Das Verzeichnis der anerkannten Gegenstände ist lang, sodass bei jedem Kaufvertragsabschluss genau auf die Bezeichnung geachtet werden sollte. Vermieter können zudem unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für die Instandsetzung und Modernisierung ihres Objektes absetzen. Auch Eigentümer, die ihr Objekt dämmen lassen wollen, können von Begünstigungen profitieren. Umweltbewusstes Bauen wird belohnt: der Staat vergibt Kredite zu äußerst günstigen Konditionen.
Weitere wichtige Tipps erfahren Sie hier:

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/99882?newsletter_id=7545&xng_share_origin=email