BERLIN-MITTE

Bezirksporträz Berlin-Mitte

Berlin-Mitte … was ist das bitte?

Ganz klar: Brandenburger Tor, Unter den Linden, Regierungsviertel. Oder? Wussten Sie, dass auch Wedding und Moabit zu Berlin-Mitte gehören?

Tatsächlich ist „Mitte“ in Berlin ein sehr weit gefasster und auch etwas irreführender Begriff. Es ist nicht ganz einfach zu sagen, was denn nun gemeint ist, wenn jemand von „Berlin-Mitte“ spricht. Man muss nämlich zwischen Ortsteil und Bezirk unterscheiden.

Grundsätzlich handelt es sich beim Ortsteil um das Gebiet, welches das Brandenburger Tor, Unter den Linden, die Museumsinsel, den Fernsehturm und das Regierungsviertel beherbergt.

Gleichzeitig ist „Mitte“ auch der Name des Bezirks, zu dem Wedding, Tiergarten und Moabit gehören. Man kann also in Mitte wohnen und am nordwestlichsten Zipfel der Stadt leben. Als Weddinger würde man jedoch nicht wirklich auf die Idee kommen, seinem Berlinbesucher zu erzählen, man lebe in Mitte und nicht in Wedding. Der neue Stadtteil-Stolz wäre dann doch zu hoch, um solch ein verzerrtes Hauptstadtbild zu vermitteln…

Die Mitte von Mitte

Die historische Mitte Berlins ist rund um die Spree angesiedelt – hier schillert das kulturelle Leben, lockt eine leckere und internationale Gastronomie, verführen die angesagten Bars und begeistern sowohl exklusive Adressen als auch trendige Szeneläden. Die bekanntesten Ecken: Friedrichstraße, Unter den Linden, Hackescher Markt und der Alexanderplatz. Das ist eigentlich das vielbesagte und gefühlte “Berlin-Mitte” und das, was die meisten Berliner darunter verstehen.

Die geheime Mitte: Wedding, Tiergarten und Moabit

Da nun aber seit der Verwaltungsreform 2001 auch Wedding, Tiergarten und Moabit zum Bezirk Mitte gehören (bis dahin war noch alles einfach und der Stadtteil war identisch mit dem Bezirk), sollen auch diese Ortsteile eine kleine Vorstellung erhalten.

Wie der Name schon sagt, befindet sich ein Großteil des Tiergartens im gleichnamigen Ortsteil. Kanzleramt und Schloss Bellevue, Potsdamer Platz und Hansa-Viertel, Großer Tiergarten (drittgrößte innerstädtische Parkanlage Deutschlands) oder ‘Tiergartenquelle’ (urige Kneipe direkt unter dem S-Bahnhof Tiergarten). Tiergarten ist ein Stadtteil der Gegensätze. Das ist das prägnanteste Merkmal und für den Einstieg auch erstmal genug.

Komplizierter wird es bei Wedding und Moabit. Diese Ortsteile waren lange so eine Art “Blinddarm von Berlin-Mitte”. Früher schwache soziale Struktur, Arbeitslosigkeit, Spielcasinos, Konfliktherde … heute begehrter Sanierungskiez, herrliche Altbauten, viel Grün, viele Studenten und junge Familien, beste Verkehrsanbindung, Kiez-Cafés … Nie waren Wedding und Moabit so spannend wie heute!

Wohnen in Berlin-Mitte

Die Vielfalt der einzelnen Ortsteile macht den Bezirk Mitte nicht nur für Selbstnutzer besonders lebenswert. Die hohe Anziehungskraft wirkt auch nach außen und zieht Menschen aus aller Welt in Berlins Zentrum, die hier arbeiten und studieren. Das macht Mitte auch zu einer guten Wahl für den Kauf von Immobilien als Kapitalanlage, denn die Nachfrage nach Mietwohnungen ist hoch.

Hier geht’s zu unseren Immobilienangeboten in Mitte.

Unser Tipp für Selbstnutzer

Grün, zentral und nie zu weit: Wenn Sie auf der Suche nach viel Platz für Ihre Familie in Mitte sind, empfehlen wir Ihnen das neue Wohnquartier zwischen Moritzplatz und Spittelmarkt.

Foto: Ingo Lawaczeck Photography | ©ImmoKEY

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.