Veröffentlicht am |Kategorien Alle, Berlin

SCHÖNEBERG

Schön, schöner, Schöneberg

Kaum ein Berliner Ortsteil bietet so komplett alles, was ein Städter begehren kann, wie Schöneberg.

Kein Wunder, noch bis 1920 war der Ort eine eigenständige Großstadt, heute gehört er zum Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Beste City-Lage gibt’s im Norden. Das renommierte Kaufhaus des Westens (KaDeWe) am Wittenbergplatz ist nicht nur das Aushängeschild der City West, sondern gleichermaßen in Schöneberg beheimatet. Dazu gehört auch die Tauentzienstraße, eine der nobelsten Shoppingmeilen. Wer es lockerer und individueller mag, den zieht es zum Beispiel in die Akazien- oder in die Goltzstraße. Hier gibt es interessante kleine Geschäfte, Feinkost- und Weinläden. Sehenswert und sehr beliebt ist zudem der große und illustre Wochenmarkt auf dem Winterfeldtplatz.

Diskriminierung verboten

Das Angebot an Kneipen, Bars und Restaurants ist reichlich – vor allem im Viertel am Nollendorfplatz, der Motz- und der Fuggerstraße. Der Nollendorfplatz gilt übrigens als ein Kiez, in dem Diskriminierung und Rassismus draußen bleiben müssen. Hier können Menschen nach eigenem Gusto Lebensmodelle verwirklichen. Dafür steht auch Europas größtes lesbisch-schwules Stadtfest, das jährlich an zwei Tagen im Juni stattfindet.

Zum Wohnen gilt das Bayerische Viertel als erste Wahl. Es wurde vor dem Ersten Weltkrieg erbaut, mit eleganten Fassaden im süddeutschen Renaissancestil. Leider wurden große Teile während des Zweiten Weltkriegs zerstört, doch das Konzept der damaligen Architekten, begehrten Wohnraum für gut betuchte Berliner zu schaffen, ist bis heute aufgegangen.

Grün, zentral und prominent

Das grüne Schöneberg gibt es auch: Besonders schön sind der Rudolph-Wilde-Park und der Naturpark Schöneberger Südgelände, ein urwüchsiger Ort mit vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.

Der weithin sichtbare Gasometer ist das Wahrzeichen Schönebergs. Das Industriedenkmal steht heute für Zukunftstechnologien. An dem 78 Meter hohen Turm ist der Euref-Campus entstanden, auf dem insbesondere Innovationen für den Energiesektor entwickelt werden. Und zu guter Letzt sei erwähnt, dass Schöneberg mit sieben S- und fünf U-Bahnlinien sowie der schnellen Autobahnnähe verkehrstechnisch bestens erschlossen ist.

Kein Wunder, dass Schöneberg mit seiner Vielfältigkeit viele Persönlichkeiten angezogen hat: Marlene Dietrich wuchs hier auf, David Bowie lebte hier, ebenso auch Albert Einstein, Kurt Tucholsky und Helmut Newton. Fazit: der Name des Stadtteils ist Programm.